Einsteiger-Campingtipps für den ersten Roadtrip!

Ratgeber mit wichtigen Infos für Camping-Anfänger

 Anfänger-Tipps: Der Reise-Trend „Camping“ gewinnt weiter an Popularität

Immer mehr Menschen sehnen sich nach authentischen Urlaubserlebnissen nah an der Natur, ganz einfach und ohne viel Tamtam. Die Pandemie hat den Trend zum Campen beschleunigt. Einerseits weil diese Form des Reisens aufregend ist und neue Plätze entdeckt werden können. Andererseits weil Camping-Urlaube in den vergangenen Monaten mit größerer Planungssicherheit vorbereitet werden konnten, als andere Reisen.

„Wer abenteuerlustig ist, mal eine neue Art von Urlaub erleben will, zudem „sicher“ verreisen und seine/ihre Unterkunft immer bei sich haben haben will, der wird beim Camping-Trip voll auf seine/ihre Kosten kommen!“

 

camping-friends-retter-camper

Wichtige Fragen, die man in der Planung klären sollte:

  • Womit soll ich überhaupt verreisenZelt, Wohnwagen oder Reisemobil?
  • Verreise ich alleine oder in einer Gruppe?
  • Welches Reiseziel soll angesteuert werden?
  • Wo darf ich das Wohnmobil abstellen und übernachten?
  • Was muss bei der Beladung beachtet werden?
  • Was muss ich beim Mieten eines Camping Vans, Wohnwagens oder eines Reisemobils beachten?

 

Antworten auf diese und weitere Fragen geben wir in diesem Blogpost. Außerdem liefern wichtige Infos, die Neo-Campern beim Einstieg ins Camper-Leben hilfreich sein werden!

Auch wenn Camping ein hohes Maß an Spontanität, Flexibilität, Individualität und Unabhängigkeit zulässt, sollten vor Reiseantritt einige Dinge unbedingt überlegt werden.

 

Überlegung 1: Womit verreise ich? Kann man Camping-Fahrzeuge mieten?

Da können wir gleich mal eine gute Nachricht für’s Börserl liefern. Man braucht kein eigenes Wohnmobil für einen Camping-Urlaub. Mittlerweile gibt es viele Anbieter, die gewöhnliche Camping-Fahrzeuge vermieten. Doch wenn ihr nach einem besonderen Hingucker-Camper zu einem fairen Preis sucht, dann seid ihr mit dem RETTER-CAMPER  ganz gut beraten. Ihr könnt dabei zwischen zwei unterschiedlichen Land Rover Modellen im supercoolen Safari-Look wählen: Land Rover Discovery oder Land Rover Defender stehen zur Wahl:

Land Rover Modelle Discovery-Defender_Retter-Camper_web

Sie bieten Schlafplätze für vier erwachsene Personen, sind mit umfangreichem Camping-Equipment ausgestattet und lassen euch dank Solarpanels sogar autark sein. Eine Kochnische im Heck des Autos sowie ein optional zubuchbarer Radträger sind zusätzliche Aspekte, die bei der Wahl des richtigen Camping-Fahrzeugs ausschlaggebend sein können. Sowohl im Dachzelt als auch im Innenraum des Autos könnt ihr euch auf den beiden gemütlichen Matratzen mit 1,95m Länge ausbreiten und entspannen. Gar nicht mal so schlecht für ein Camping-Auto, oder?

Camp Camping GIF by iKamper

Daneben hättet ihr noch die Möglichkeit mit Auto und Zelt zu verreisen, einen Wohnwagen mit zu ziehen oder ein Wohnmobil zu mieten. Der große Vorteil des kompakten RETTER-CAMPERS: Ihr benötigt nichts weiter als einen normalen PKW-Führerschein und könnt sogar kostenlos einen Zweitlenker angeben. Am Ende hängt die Wahl des Reise-Fahrzeugs selbstverständlich von euren individuellen Bedürfnissen ab und das bringt uns auch schon zum nächsten Punkt:

 

Überlegung 2: Die Camping-Crew

Wer überhaupt Teil der Reisegruppe ist, sollte ebenso ganz am Beginn der Camping-Urlaubsplanung überlegt werden. Denn damit wird Reiseziel, -Fahrzeug, -Budget, wie auch die Aktivitäten im Urlaub maßgeblich beeinflusst.

camping-mit-freunden-retter-camper (c)JeanVanLülik_Photography

 

Überlegung 3: Was ist unser Reiseziel?

Die Einen wollen die Sehnsucht nach dem Süden stillen und entweder ans Meer oder ins Landesinnere von Kroatien, Italien, Griechenland oder Spanien steuern. Die Anderen zieht es in felsigere Gebiete, um Gebirgszüge zu erkunden, Bergpanoramen zu bestaunen und um in erfrischende Bergseen zu springen. Die Auswahl an geeigneten Orten in den österreichischen Alpen, den Schweizer Bergen oder an norwegischen Fjorden ist riesig. Da ist für jeden was dabei, man muss sich nur einigen, in welche Richtung es gehen soll! Die Reiseroute sollte vor Reiseantritt zumindest grob feststehen, das hilft vor allem beim Packen!

gitarrespielen-campen-sonnenuntergang-retter-camper

WICHTIG: Vorab mit dem Fahrzeug-Vermieter abklären, ob der Mietvertrag Auslandsfahrten inkludiert. Der RETTER-CAMPER  beispielsweise ist als treuer Begleiter in ganz Europa mit euch auf Achse.

Überlegung 4: Wo kann ich übernachten? Wo kann man Wildcampen in Österreich und im Ausland aus?

Wildcampen ist in den meisten europäischen Ländern ein heikles Thema und nur sehr eingeschränkt möglich. Weitestgehend erlaubt ist es allerdings in Finnland, Norwegen, Litauen und Schweden mit regionalen Einschränkungen. In den allermeisten Ländern ist es jedoch nur in besonderen Ausnahmefällen erlaubt, auf einem normalen Parkplatz zu nächtigen z.B. wenn die Gefahr eines Unfalls durch Übermüdung besteht. Den Liegestuhl aufzustellen und den Sonnenschirm auszupacken würden wir euch in solchen Situationen allerdings nicht unbedingt raten. 😉 Lest nach für mehr länderspezifische Camping-Infos!

GIF by Top Gear

Aber gerade in Österreich gibt es ohnedies keinen Grund für illegales Wildcampen, da viele Camping- und Stellplätze im ganzen Land bestens ausgestattet zum entspannten Camping-Aufenthalt einladen. Dort gibt es neben Sanitäranlagen auch Strom- und Wasseranschlüsse – und nette Camping-Nachbarn, mit denen man beim Nachmittagskaffee ein lustiges Tratscherl führen kann oder Abends gemeinsam ein Bierli genießen kann. Angeblich ergeben sich dadurch nicht selten langjährige internationale Bekanntschaften und manchmal sogar echte Freundschaften. Außerdem können Camping-Tipps ausgetauscht werden, Reise-Erlebnisse erzählt und Empfehlungen für besonders sehenswerte Orte und spätere Camping-Trips eingeholt werden.

Camp Fire GIF by Jugendleiter-Blog

Unser Tipp für alle, die jeden Morgen an einem neuen Ort in Österreich aufwachen möchten und zum Frühstück die Produkte vom Bio-Bauern genießen wollen: www.schauaufsland.at

Hier können Camper naturnahe und idyllische Stellplätze bei Bauernhöfen abseits von Touristenmassen finden. Außerdem kann man endlich wieder einmal einzigartige „Souvenirs“ ergattern. Denn ein leckeres hausgemachtes Schmankerl oder Werkstück vom Bio-Bauernhof ist wohl etwas, über das sich jede/r Beschenkte freut!

 

Überlegung 5: Was ist bei der Beladung des Campers zu beachten?

Fahrstabilität und Bremsverhalten hängen maßgeblich von der Gewichtsverteilung im Fahrzeuginneren ab. Es gilt: Je gleichmäßiger, desto besser. Schwere Gegenstände sollten achsennah verstaut werden. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass lose Gegenstände fixiert werden, sodass sie sich im Ernstfall nicht in gefährliche Geschoße verwandeln. Fehler beim Beladen des Camping-Fahrzeugs können übrigens sogar zu empfindlichen Geldstrafen führen. Also lest hier zu Beladungsfehlern von Campingfahrzeugen und Strafen  gerne nochmal genauer nach.

 

Überlegung 6: Worauf achten beim Mieten eines Campers, eines Wohnwagens oder eines Reisemobils?

Je nach Fahrzeugvariante, Modell, Größe, Ausstattung, Mietdauer und Saison gibt es unterschiedliche Mietpreiskategorien.

Wenn ihr Angebote eingeholt habt, vergleicht ruhig die inkludierten Leistungen und Services, die der Campingwagen-Vermieter für Sie bereitstellt (Reinigung, Geschirr, Equipment, Entsorgung,..). Oftmals entscheiden diese über die Wahl des Anbieters.

Meist sind die inkludierten Freikilometer und eine Person als Fahrer festgelegt. Diese Regelungen werden auf Wunsch häufig gegen Aufpreis angepasst. Bei Miete des RETTER-CAMPERS können zwei Personen als Lenkberechtigte angegeben werden – ohne Aufpreis! So gelangt man entspannt ans Reiseziel während der Fahrgenuss aufgeteilt wird.

camping-urlaub-mit-familie

Was ihr zusätzlich vor dem Camping-Urlaub mit Mietfahrzeug klären solltet:

  • Wisst ihr über die Handhabung des Campers Bescheid? Bekommt ihr eine ordentliche Einschulung? (wichtiges Seriositätsmerkmal des Vermieters!)
  • Ist das Camping-Mobil oder der Camper-Van vollkaskoversichert?
  • Wie werden Reparaturen abgewickelt, die während der Reise anfallen? Werden die Kosten dafür vom Mieter vorgestreckt?
  • Wann genau (Datum; Uhrzeit) erfolgt die Rückgabe des Fahrzeugs am vereinbarten Ort? Entstehen Kosten bei verspäteter Rückbringung?
  • Wie hoch sind die Stornogebühren zu welchem Zeitpunkt? (COVID-freundliche Storno-Konditionen?)
  • Könnt ihr euren PKW am Übergabeort sicher (evtl. sogar bewacht) zwischenparken?
  • Gibt es (Lack-)Schäden von Vormietern? Sind diese im Mietvertrag eingetragen?
  • Wird das Fahrzeug vollgetankt übergeben?

Diese Vereinbarungen sollten für beide Parteien klar geregelt und im Idealfall sogar schriftlich festgehalten werden.

 

Noch Fragen zum ersten Camping-Trip?

Stellt unbedingt alle eure Fragen und beseitigt Unklarheiten! Scheut euch nicht, scheinbar banale Dinge zu fragen. Wir können zwar nur von uns sprechen, aber bei uns gilt: Keine Frage ist überflüssig! Wir freuen uns, euch zu beraten und bestmöglich auf euren ersten Camping-Trip vorzubereiten!

Und sobald ihr euer Camping-Abenteuer gestartet habt, denkt daran: LASSTS EUCH NET HETZEN – IHR FAHRT‘S AUF URLAUB & MÜSST KEINEN ANSCHLUSSFLUG ERWISCHEN!

Happy Optoutside GIF by StickerGiant

Das hat doch was, oooder? 🙂

Lasst uns gerne einen Kommentar oder eure Fragen zum Thema per Mail an events@retter.at zukommen!

 

Autor: Alina P. – RETTER EVENTS, 31.05.2021

Jetzt anfragen

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von zen-desk zu laden.

Inhalt laden

  • Wir sind bereit für jedes Abenteuer. Sie auch?

    Rufen Sie uns an: +43 (0) 3382 200 50

    Oder mailen Sie uns: anfrage@retter.at

  • Folgen Sie uns

    Besuchen Sie uns auf Facebook, Instagram und YouTube! Holen Sie sich Neuigkeiten rund um die Uhr.

  • Newsletter bestellen

    Abonnieren Sie unseren kostenfreien Newsletter und erhalten Sie aktuelle Angebote und ausgefallene Event-Ideen.

    Zur Anmeldung