Ein Stadtspaziergang durch Linz

Ein Erlebnis on Tour

In Linz beginnt´s

Das Abenteuer an der Donau

Linz hat so einiges zu bieten und hat sich von dem öden Image einer Stahlstadt längst erholt. Viele Besuchen wissen vorher nicht, was Linz alles zu bieten hat. Wir empfehlen einen kurzen Zwischenstopp in Linz. Dass wir Linz lieben, ist klar. Aus der früheren Stahlstadt ist heute nämlich eine pulsierende Kulturlabor und eine Szenestadt geworden. Wir haben uns für Sie schlau gemacht und Ihnen die besten Sehenswürdigkeiten der oberösterreichischen Hauptstadt zusammengestellt. Gegen einen kleinen Stadtspaziergang kann doch nichts einzuwenden sein oder?

 

Die Szenestadt für unterwegs

Am besten wir nähern uns dem Herzen der Stadt von außen und beginnen beim Ars Electronica Center. Das Ars Electronica ist eine Plattform, die Kunst, Gesellschaft und Technik in faszinierender Art kombiniert und thematisiert. Wer die digitale Revolution mit ihren aktuellen Entwicklungen hintergründig betrachtet oder einen Blick in die Zukunft werfen möchte, ist hier bestens aufgehoben. Wahrlich spektakulär sieht das Gebäude übrigens von außen aus. Vor allem in der Nacht ist es ein echter Hingucker, wenn man es von der gegenüberliegenden Ernst-Koref-Promenade aus ansieht. Die LED-Fassade taucht das Gebäude täglich in den Abendstunden in bunte Farben, die ein beeindruckendes Farbenspiel bewirken.

 

Genau dort zieht es uns als nächstes hin. Während wir über die Nibelungenbrücke spazieren, die über die Donau führt, haben wir die glitzernde Linzer Skyline im Blick. Wir biegen nach links ab und schon sind wir am Ufer der Donau. Ein paar Schritte weiter und wir stehen neben einem ähnlich futuristisch aussehenden Gebäude, wie wir gerade auf der anderen Seite der Donau noch betrachtet haben. Es ist das Lentos – ein Museum für zeitgenössische Kunst. Der Name kommt aus dem lateinischen und bedeutet so viel wie „biegsam“ oder „gekrümmt“. Dies soll übrigens auch der ursprüngliche Name von Linz gewesen sein. Das Lentos selbst wird manchmal auch als „Donaufenster“ oder „Schweizer Kiste mit Durchblick“ betitelt, weil die Architekten Schweizer waren und das Museum ein Loch in der Mitte hat, durch das man die Donau sehen kann. Auch das Lentos kann mit nächtlicher Beleuchtung auftrumpfen.

Waren Sie schon einmal gefangen in einem Kunstmuseum? Nein, dann können wir das in einer spannungsgeladenen Challenge ändern. Unser Escape Game fordert das gesamte Team, denn der Ausbruch gelingt nur, wenn jeder seine Gehirnzellen anstrengt und seine Fähigkeiten für das Team einsetzt. Das Escape Game kann auch im Freien zum Einsatz kommen. Hierfür eignet sich die Grünfläche, auf der das Lentos steht optimal. Die Parkanlage wird vom forum metall ergänzt, das an eine Ausstellung von Kunstwerken nationaler und internationaler Künstler, sowie an die Geschichte Linz als Stahlstadt erinnert. Hier kann man außerdem wunderbar entspannen. Auch ganz cool an diesem Park sind die Pop-Up Cinemas und Freiluft-Konzerte, die hier in den Sommermonaten häufig stattfinden.

Nun wisst ihr ja zumindest schon mal wo man hier seinen Abend gemütlich mit einzigartigem Ausblick ausklingen lassen kann. Für uns ist es höchste Zeit, den Stadtkern zu inspizieren. Also folgen wir der Straße in Richtung Hauptplatz.

Interessanter Side-Fact:
Der Linzer Hauptplatz ist einer der wenigen Hauptplätze in Österreich, die von Autos befahren werden können. Sein Herzstück bildet die barocke Dreifaltigkeitssäule. Unser Weg führt zu Fuß darüber und wir steuern direkt in die Schmidtorstraße. Vorbei an einigen kleinen Läden, erspähen wir bald einen anderen Platz. Es handelt sich um den Taubenmarkt, auf dem der Sparkassenbrunnen mittig thront.

 

 

Wir marschieren weiter über die Landstraße und kommen an der netten Ursulinenkirche vorbei. Es lohnt sich auf jeden Fall auch einen Blick hinein zu werfen. Fertig gestaunt? – Gut, kaum umgedreht fällt unser Blick schon auf den nächsten Linzer Hingucker – die Bischofstraße in der Altstadt. Nicht selten wird sie als die schönste Linzer Einkaufsstraße beschrieben. Ein Tipp für alle die eine Vorliebe für „la cucina italiana“ haben ist das italienische Lebensmittelgeschäft in dieser Straße. Es gilt als das beste Oberösterreichs.

Am Ende der Straße können wir bereits den 135 m hohen Turmspitz des Mariendoms erkennen. Also immer der Nase nach. Diesen Dom sollte man unbedingt einmal gesehen haben, wenn man schon hier ist. Eine Ausrede gilt hier ganz bestimmt nicht: Nämlich die, dass so viele Leute in der Kirche waren, dass man keinen Platz mehr hatte. Mit Platz für 20.000 Besucher ist der Dom die größte Kirche in ganz Österreich.

Schon haben wir einige der sehenswürdigen Plätzchen der Stadt begutachtet. Aber bevor wir unseren Spaziergang abschließen, ist ein Besuch des Aussichts-„Bergs“ unerlässlich. Berg ist in diesem Zusammenhang ein leicht überzogener Ausdruck aber naja, das lassen wir mal so stehen. 😊 Also ab auf den Schlossberg. Hier oben Steht sogar ein Schloss. Im Sommer kann man hier oben wunderbar dem Trubel der Stadt entfliehen und die Ruhe in der Natur genießen.

Die iPad Rallye verfeinert den ganzen Rundgang noch etwas und sorgt für Spannung und Abenteuer. Durch Aufgaben, die sich an verschiedenen Orten der Stadt befinden, erkunden die Teilnehmer die gesamte Stadt und bekommen wissenswerte Infos und unterhaltsame Aufgaben gestellt, die Stadt, Ihr Unternehmen oder andere Themen bezogen sind. Wie groß die Anteile an Spaß, Herausforderung oder neuen Erkenntnissen sind, können Sie selbst bestimmen – einfach mal bei uns melden.

 

Wer den Sonnenuntergang nun gemütlich am Ufer der Donau mit Blick auf eines der leuchtenden Linzer Gebäude genießen möchte, gelangt über einen Fußweg auf der Hinterseite des Schlossbergs direkt zur oberen Donaulände. Wir empfehlen, noch eines der zahlreichen Linzer Restaurants, Greisslereien und Bars zu besuchen bevor der einsichtsreiche Linz-Tag zu Ende ist. Sich dort kulinarisch verwöhnen zu lassen, ist fast ein Muss. Es werden regionale und internationale Köstlichkeiten serviert, die wahre Gaumenfreuden auslösen.

Schließlich blicken wir auf einen tollen Tag in der Oberösterreichischen Hauptstadt zurück. Am liebsten tun wir das etwas außerhalb der Stadt in einem unserer beiden Partnerhotels. Das Falkensteiner Hotel & Spa Bad Leonfelden liegt absolut idyllisch im hügeligen Mühlviertel. Für alle Wellnessliebhaber auf jeden Fall die richtige Wahl. Eine ebenso gute Wahl ist das AVIVA make friends Hotel in St. Stefan am Walde. Als actionreiches Rahmenprogramm für Ihren Ausflug empfehlen wir unsere Segway Tour am Hotelgelände. Ein einzigartiges Erlebnis für jeden Teilnehmer, das gleichzeitig eine wertvolle Weiterentwicklung des Teamgeists herbeiführt.

Wenn wir nun Lust auf Linz gemacht haben, freuen wir uns, kontaktiert zu werden. Wir verraten auch gerne noch ein paar weitere Tipps.

 

 

Autor: Alina Pölzelbauer, RETTER EVENTS – 12.04.2019

Jetzt anfragen
  • Wir sind bereit für jedes Abenteuer. Sie auch?

    Rufen Sie uns an: +43 (0) 3382 200 50

    Oder mailen Sie uns: anfrage@retter.at

  • Folgen Sie uns

    Besuchen Sie uns auf Facebook, Instagram und YouTube! Holen Sie sich Neuigkeiten rund um die Uhr.

  • Newsletter bestellen

    Abonnieren Sie unseren kostenfreien Newsletter und erhalten Sie aktuelle Angebote und ausgefallene Event-Ideen.

    Zur Anmeldung