Think Green – einfach umsetzbare Tipps für’s Büro

Nachhaltigkeit im Büroalltag sollte ganzheitlich gelebt werden

Wir bei RETTER EVENTS haben dem hochrelevanten Thema Raum gegeben und intensiv darüber nachgedacht. Wir haben Artikel gelesen, diskutiert und gemeinsam selektiert: Im Folgenden haben wir für Sie einfach umsetzbare Schritte, die den Büroalltag grüner machen, zusammengefasst. Denn CSR (=Corporate Social Responsibility) sollte in jedem Unternehmen bestmöglich integriert werden. So geben auch wir uns Mühe, in allen Bereichen möglichst vorbildlich zu agieren.

Kernziel der CSR-Strategie eines Unternehmens ist es, dass Verantwortung für alle vom Unternehmen verursachten Auswirkungen übernommen wird. Diese Effekte werden den drei Kernbereichen Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt zugeordnet, wobei die aktuelle gesellschaftliche Debatte vorrangig die umweltbezogenen Auswirkungen betrifft . Folglich widmen wir diesen Blog-Beitrag genau diesem Thema.

Die Tatsache, dass dem Umweltschutz in vielen Unternehmen derzeit noch wenig Wert und Priorität beigemessen wird, ist bedenkliche Realität. Zugleich wird damit jedoch klar, dass hier viel nicht genutztes Potenzial vorhanden ist.

Climate Change World Sticker by Tolly Dolly Posh

Grüner beschaffen.

Bereits bei der Beschaffung von im Unternehmen verwendeten Materialien beziehungsweise Produkten kann umweltschonender gehandelt werden. Erstens können präzisere Überlegungen zum tatsächlichen Verbrauch angestellt werden, wodurch Kosten und Ressourcenverbrauch verringert werden. Zweitens sollte in die Kaufentscheidung einfließen, inwiefern die Produktionsbedingungen des jeweiligen Produkts nachhaltig sind. Darüber sollten zertifizierte Produzenten, die bestimmte Öko-Siegel aufweisen, welche auf eine umweltverträgliche Herstellung hinweisen, bevorzugt werden. Beim Einkaufen sollte generell darauf geachtet werden, regionale Anbieter verstärkt zu priorisieren. Dadurch werden einerseits Transportwege verkürzt, womit eine raschere Lieferung sowie ein geringerer CO2-Ausstoß einher geht. Andererseits wird dadurch die wirtschaftliche Stabilität der Region unterstützt und gewährleistet.

Grüner drucken.

Beim Drucken gibt es häufig enormes Einsparungspotenzial. Überlegen Sie immer, ob es wirklich notwendig ist, zu drucken. Wenn ja, dann tun Sie dies möglichst in Graustufen und nutzen Sie die Variante des beidseitigen Drucks. Auch bei der Qualität des Drucks kann noch etwas herausgeholt werden, denn nicht alles muss in bester Qualität gedruckt werden. So können Sie neben Zeit und Toner sparen.

Grüner verwerten.

Recyceln Sie kaputte oder alte Geräte. Auch die Entsorgung gehört gewissenhaft gemacht. Elektroschrott sowie anderer Müll gehören fachgerecht entsorgt. Halten Sie dabei Ihre Mitarbeiter an, Müll bestmöglich zu trennen. Hierzu können Sie einfach ein Infoblatt anbringen, beispielsweise auf einer Pinwand in den Büroräumen. Darauf soll klar beschrieben sein, welcher Abfall welchem Müllkübel zugeordnet wird. Passend dazu bieten wir für Teams nun die
VR CHALLENGE „Plant your Planet“ an. Dieses teamfördernde Programm beinhaltet unter anderen umweltbezogenen Tasks eine Aufgabe, die genau dieses Wissen auf spielerische Weise schult.

virtual reality dji GIF by Product Hunt

 

Grüner pausieren.

Der Magen knurrt, die Uhr steht auf Mittagspause? Diese kann ebenso grüner gestaltet werden: Der Computer sollte zumindest in den Standby-Modus gefahren werden. Noch besser: In Leerzeiten die Geräte ganz ausschalten. Dies gilt natürlich auch für den Abend. Wenn niemand im Büro ist, müssen auch keine Drucker, Kopierer, Infoscreens oder sonstige Geräte laufen. Die Reduktion des Stromverbrauchs ist auch finanziell gesehen ein positiver Aspekt.

light turn off GIF by Alexis Tapia

Beim Mittagessen kann oft auch von jedem einzelnen noch etwas umweltfreundlicher gehandelt werden. Wer sich von zu Hause etwas mitnimmt, sollte wiederverwendbare Gefäße benutzen und keine Folien, die im Müll landen. Auch wenn im Supermarkt für die Mittagspause Lebensmittel besorgt werden, soll darauf geachtet werden, Produkte aus der Region zu wählen sowie die Menge an Verpackungsmaterial möglichst gering zu halten.

 

Wasser grüner verbrauchen.

Der pro Kopf Verbrauch von Wasser liegt in Österreich bei sagenhaften 130 Litern pro Tag. Diese Zahl zu reduzieren ist relativ einfach. Wasserhähne sollten nicht länger laufen gelassen werden als notwendig. Auch der Geschirrspüler sollte er eingeschaltet werden, wenn er voll ist.

 

Wege grüner gestalten.

Ein weiterer Aspekt, der häufig Einsparungen zulässt, ist die Reisetätigkeit. Deren Notwendigkeit sollte stets überprüft werden. Darüber hinaus, sollte der CO2-Ausstoß unterschiedlicher Verkehrsmittel bedacht werden.

  • Ist es notwendig alleine mit dem Auto von A nach B zu fahren?
  • Können Flugmeilen eingespart werden?
  • Oder kann auf umweltverträglichere Transportmittel umgestiegen werden?Schon in Bezug auf den täglichen Weg in die Arbeit sollten derartige Überlegungen angestellt werden. E-Mobilität ist neben dem Zug für viele Wege bereits zu einer sinnvoll anwendbaren Alternative geworden. Bei unserer Segway Team Trophy wird Elektromobilität erlebbar. Dabei wird zugleich der Zusammenhalt im Team verbessert.

team polo GIF by NowThis

Fazit: Ein Green Office ist vielfach gewinnbringend!

Es ist viel einfacher und weniger mühsam als viele denken, den Büroalltag grün zu gestalten. Die entscheidenden Faktoren sind, dass das Thema möglichst ganzheitlich gelebt wird, Maßnahmen von allen (!) eingehalten werden und dies sollte nicht nur oberflächlich geschehen. Ein dauerhaftes Umdenken kann erreicht werden, wenn alle an einem Strang ziehen und umweltbewusst handeln. Um Ausreden möglichst auszuschalten, sollten bestimmte Vorsätze gleich in das Unternehmensleitbild eingegliedert werden. Ein überarbeitetes Leitbild, kann im Zuge unseres Programms Team-Pyramide bestens präsentiert werden. Im Anschluss an den gemeinsamen Bau der Pyramide, können die Seitenwände dann mit Ihrem Leitbild beklebt werden. Selbstverständlich kümmern wir uns danach um eine umweltfreundliche Entsorgung des Karton-Bauwerks. Konkret wird das Baumaterial zu Brennmaterial und damit wird es wiederverwertet.

Das Beste an der Sache „Green Office“ ist, dass sich nicht nur die Umwelt bei Ihnen und Ihrem Unternehmen bedankt, sondern auch das „Börserl“ der Firma. Die Kosteneinsparungen in den verschiedenen Bereichen können durchaus beachtliche Beträge ausmachen. Außerdem wird wegen der verstärkt umweltbewussten Lebensweise der Bevölkerung Ihre Attraktivität als Arbeitgeber gesteigert. Daneben werden Ihrem Unternehmen in der Öffentlichkeit verstärkt positive Assoziationen zugeschrieben. Zu guter Letzt können Sie jeden Tag mit einem guten Gewissen aufstehen und glücklicher in die Arbeit gehen.

Denn wir sollten uns möglichst oft bewusst machen:

climate change fashion GIF by Canco

 

Autor: Alina Pölzelbauer, RETTER EVENTS 16.12.2019

Jetzt anfragen
  • Wir sind bereit für jedes Abenteuer. Sie auch?

    Rufen Sie uns an: +43 (0) 3382 200 50

    Oder mailen Sie uns: anfrage@retter.at

  • Folgen Sie uns

    Besuchen Sie uns auf Facebook, Instagram und YouTube! Holen Sie sich Neuigkeiten rund um die Uhr.

  • Newsletter bestellen

    Abonnieren Sie unseren kostenfreien Newsletter und erhalten Sie aktuelle Angebote und ausgefallene Event-Ideen.

    Zur Anmeldung